AfD-Veranstaltung in Erfurt erntet großen Zuspruch!

erfurt2 erfurt1

Unter dem Motto „Wirklich Verfolgte schützen, Asylmissbrauch und ungesteuerte Einwanderung beenden“ rief die AfD Thüringen zu einer Kundgebung am 30. September 2015 vor dem Landtag in Erfurt auf.

Bereits die beiden vorherigen Demonstrationsveranstaltungen in Erfurt konnten mehrere tausend Bürger mobilisieren und am Abend des 30. Septembers wurden die Zahlen nochmals gesteigert: nach Schätzungen der Veranstalter fanden sich mehr als 8000 Bürger ein, um die Untätigkeit der Regierung in der Flüchtlingsfrage anzuprangern und eine Politik im Interesse der eigenen Bevölkerung zu fordern.

Die friedlich und entspannt verlaufende Veranstaltung wurde von dem hessischen Landessprecher und Sprecher des Hochtaunuskreises Peter Münch mit einem Redebeitrag eröffnet. Nach der zweiten Rede, hier sprach der thüringer Landessprecher Stefan Möller, setzte sich die Versammlung in Bewegung und führte einen Spaziergang durch die Straßen Erfurts durch. Dieser Zug durch Erfurt wurde von zahlreichen Menschen am Straßenrand positiv aufgenommen, und die Anliegen der AfD erhielten vielfach lautstark Zuspruch; bei überschaubaren Gegendemonstrationen linker Organisationen.

Die Veranstaltung endete mit einer mitreißenden Rede des AfD-Fraktionsvorsitzenden im Erfurter Landtag Björn Höcke, der deutlich machte, dass wir als Deutsche unsere Souveränität wieder erlangen wollen, selbst entscheiden möchten mit wem wir zusammen in unserem Land leben und wir uns nicht durch Politik und Medien gängeln lassen möchten.

Nach der Rede von Björn Höcke wurde die Nationalhymne gesungen und die Teilnehmer verabschiedeten sich voneinander mit den Worten: „Wir kommen wieder!“

Die Rede von Peter Münch in Erfurt am 30. September 2015:

[dropcap]
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, lieber Herr Höcke, 
ich bedanke mich für die Einladung nach Erfurt. Ich bin sehr gerne hierhergekommen.

Und ich danke Ihnen allen hier, dass Sie helfen, der Regierung zu zeigen, dass wir uns dieses Chaos nicht länger gefallen lassen!

Wir müssen alle wieder mehr Mut fassen, uns unsere Meinung nicht verbieten zu lassen, und da können wir in Hessen nur von Ihnen lernen. Danke! Die AfD weist auch in Hessen auf die Fehler der Politik hin, aber wir werden dort systematisch verschwiegen. Aber auf die Dauer kann die Wahrheit nicht unterdrückt werden.

Mit Willkommenskultur wird umschrieben, was bei näherem Hinsehen ein Offenbarungseid der Regierung ist. Unfähig, zu handeln, werden die Probleme nicht einmal mehr ordentlich verwaltet. Was faktisch geschieht, ist der ungeregelte Übergang ins Chaos.

Eine Regierung darf sich nicht über das Recht hinwegsetzen und gegen die Interessen des Volkes handeln! Diese Regierung hält sich nicht an die eigenen Gesetze. Das hat dazu geführt, dass sie bereits von der EU abgemahnt worden ist!

In vielen Bereichen hat der Staat bereits aufgegeben, sein Gewaltmonopol durchzusetzen. Seit 20 Jahren gelingt es dem Staat nicht, kriminelle Familien in vielen deutschen Städten zu kontrollieren und in die Schranken zu weisen.

Wir, die AfD, prüfen nun, ob dies bereits die Voraussetzungen des Widerstandsrechts erfüllt!

Liebe Erfurter, ich kann nicht verstehen, warum immer behauptet wird, Deutschland sei ein Einwanderungsland.

Deutschland ist kein Einwanderungsland!

Deutschland ist aber ein Land, in dem es seit Jahren an Ärzten, Lehrern und Polizisten fehlt.

Aber es hieß immer, wir müssen Stellen streichen, weil das Geld fehlt. Nun sollen plötzlich tausende Polizisten und zehntausende Lehrer eingestellt werden, um das aktuelle Chaos, das die Regierung angerichtet hat, zu beherrschen. Wo kommt das Geld dafür denn plötzlich her?

Es wird uns erklärt, Deutschland solle sich verändern. Da möchten wir Bürger doch bitte gefragt werden, ob sich unser Land verändern soll. Was soll sich verändern, frage ich?

Wenn der Staat schon nicht in der Lage war, dem Einzug der Scharia Einhalt zu gebieten, bevor Frau Merkel die Grenzen geöffnet hat, wie soll das in Zukunft gehen?

Wir wollen nicht die über Jahrhunderte erreichte Aufklärung, die Gleichberechtigung der Frau, die Meinungsfreiheit und den Rechtsstaat über Bord werfen!

Wir wollen nicht zurück ins Mittelalter!

Noch gilt die Meinungsfreiheit, auch wenn versucht wird, diese massiv einzuschränken.

Meinungsfreiheit, liebe Freunde, ist das Recht auf eine eigene Meinung, nicht die Verpflichtung, die vorgegebene Meinung zu vertreten.

Heute soll die freie Meinung das sein, was uns die Linken noch als Meinung erlauben!

Das Grundgesetz muss auch weiterhin über dem Koran stehen!

Heute wird jede vernünftige und berechtigte Kritik gleich dem Verdacht der politischen Inkorrektheit ausgesetzt.

Wenn die Bürger, die dieses Land erhalten wollen, so wie es ist, von der Regierung als Pack beschimpft werden, dann ist es an der Zeit, diese Politiker aus dem Amt zu jagen!

Tatsache ist, die Bundesregierung ignoriert die Sorgen der Bürger.

In Deutschland herrscht eine Meinungsdiktatur, die wir nicht länger akzeptieren!

Die Regierung gefährdet den sozialen Frieden!

Wir fordern die Medien auf, ihrer Verpflichtung zu objektiver Berichterstattung wieder gerecht zu werden!

Es kann nicht angehen, dass die Menschen, die nicht schweigen, ausgegrenzt und geächtet werden. Wir müssen froh sein über jeden Bürger, der sich engagiert und dürfen ihn nicht beschimpfen!

Wir wollen in diesem Land auch keinen religiösen Fanatismus. Wir wollen keine Gesellschaft, in der die Frau wieder unterdrückt und rechtlos gestellt werden darf. In dem hessischen Erstaufnahmelager in Gießen werden Frauen und Kinder vergewaltigt und der Staat unternimmt nichts dagegen.

Wie lange sollen wir noch warten, dass solche Zustände nicht auch außerhalb der Lager Alltag werden? Wir lange sollen wir noch warten, dass solche Verbrechen nicht zur sofortigen Ausweisung führen? Wie lange sollen wir noch warten, dass die Grenzen wieder gesichert sind?

Wenn die EU nicht in der Lage ist, die Außengrenzen zu sichern, dann muss Schengen aufgekündigt werden! Wir wollen nicht, dass Deutschland die Hoheit über unser Territorium aufgibt!

Wir fordern die Zurückerlangung der Kontrolle über unser Staatsgebiet, über die Zusammensetzung der Bevölkerung und über die Staatsgewalt! Wenn Frau Merkel nicht in der Lage ist, die Probleme zu erkennen, dann ist sie auf ihrem Posten falsch.

Es war ein unverzeihlicher Fehler, die Grenzen zu öffnen.

Lassen Sie uns gemeinsam für eine Rückkehr zur Vernunft kämpfen! Wir müssen mit Verstand handeln, und der Verstand sagt uns: Wir können nicht jedes Jahr über eine Million Menschen aufnehmen. Schon die in diesem Jahr erreichte Zahl ist in Wahrheit nicht zu bewältigen.

Wir fordern: Schluss mit diesem Wahnsinn, wir fordern den Rücktritt der Regierung, die das zu verantworten hat, und sofortige Neuwahlen!

[/dropcap]
Posted in Kreisverband.