Die „bittere Bilanz der AfD“ im Kreis? Ein Wunschtraum der Altparteien!

Acht Monate sind seit der letzten Kommunalwahl vergangen. Seitdem ist die AfD-Fraktion mit 8 Kreistagsabgeordneten im Kreistag des Hochtaunuskreises vertreten und bildet die einzige ernsthafte Oppositionspartei im Parlament.

Spätestens der Auftritt der Allparteien-Koalition in der letzten Sitzung des Kreistags, in dem insbesondere die Abgeordneten der CDU einen von der AfD eingebrachten Antrag abgelehnt haben, den die CDU selbst auf anderer Ebene zuvor initiiert hatte, verdeutlicht die massive Panik innerhalb der etablierten Parteien.

„Es geht jetzt in diesen Äußerungen um nichts anderes, als die Deutungshoheit über die Meinungsbildung auch weiterhin zu sichern um sich der draußen stattfindenden brutalen Realität auch jetzt nicht stellen zu müssen“, so Michael Dill, der Geschäftsführer der AfD-Fraktion.

„Dass sich die SPD-Führung herablässt, Teile der Bürger zu beschimpfen und sie als unerreichbar abzustempeln, statt sich um die vorhandenen Sorgen und Nöte der Menschen wirkliche Gedanken zu machen, zeigt wie weit sich die etablierten Parteien von der Realität entfernt haben“, so Dill. Zumal die von der SPD zu Recht beklagten Zustände von Leiharbeit, prekären Arbeitsverhältnissen und Hartz IV ja eben in der Verantwortung von SPD und CDU liegen, schließlich sind sie seit langer Zeit Regierungspartei auf sehr vielen Ebenen!

Während die etablierten Fraktionen und Abgeordneten vieles gar nicht mehr hinterfragen, waren und sind es die Mitglieder der AfD-Fraktion, die gerade in kontroversen Themen wie der Finanzierung des neuen Kreiskrankenhauses, der Zukunft des ehemaligen Kreiskranken-hauses sowie der Flüchtlingskrise den Finger in die Wunden legen. Genauso wird die AfD-Fraktion es auch in den kommenden Sitzungen zum Kreishaushalt 2017 machen.

„Die SPD sollte sich ernsthaft hinterfragen, welche Initiativen in dieser Legislaturperiode bisher eingebracht wurden, die in der Lage wären, die vorhandenen vielfältigen Probleme, insbesondere im Bereich der auch der SPD angehörenden Kreisbeigeordneten Hechler, auch nur ansatzweise zu lösen. Akzente, die in der Großen Koalition von der SPD gesetzt wurden, waren bislang nicht erkennbar“, so Thomas Langnickel, Fraktionsvorsitzender der AfD-Fraktion.

Michael Dill

Geschäftsführer der AfD-Kreistagsfraktion Hochtaunus

Posted in Kreisverband.